Die Debatte um die Erreichung der Agenda 2030 mit ihren Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDGs) wird weltweit geführt. Die Vielfalt der Herausforderungen, mit denen eine Gemeinde konfrontiert ist, schafft die Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer zu lernen. Denn Sie stehen nicht alleine mit Ihren Herausforderungen und Projektideen. Gemeinden auf der ganzen Welt beschäftigen sich mit ähnlichen Themen und somit besteht bereits ein reicher Erfahrungsschatz. Um einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, soll diese Webseite Ihnen die Möglichkeit geben, dass Sie Ihre Kommune, Ihre Projekte, Projektideen und Probleme mit anderen Kommunalvertretern/innen zu teilen und so ein Netzwerk aufzubauen.
Hierzu möchten wir, das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS), Sie herzlich dazu einladen einen Nord-Süd-Dialog, aber auch Süd-Süd-Dialog mit anderen Kommunalvertretern zu initiieren und so vom Erfahrungs- und Wissensaustausch zu profitieren – registrieren Sie sich und nutzen Sie die Gelegenheit, um einen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 zu leisten.
Das IfaS ist ein etabliertes In-Institut der Hochschule Trier mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld (Null-Emissions-Campus). Wir sehen unsere Aufgabe darin, Stoff– und Energieströme auf regionaler und betrieblicher Ebene zu analysieren, Optimierungspotenziale zu erkennen und Umsetzung zu initiieren. Das Ziel ist hierbei die Erhöhung der Wertschöpfung bei sinkenden Umweltbelastungen. Um unser Wissen mit Ihnen zu teilen, organisieren wir jährlich die „Internationale Kreislaufwirtschaftswoche“, bei welcher wir besonders die Themen Energie, Wasser, Ressourceneffizienz sowie Vernetzung in den Vordergrund stellen.

Vielen Dank für Ihr Engagement!